Beachtennis

Gestern noch ein Urlaubsspaß, heute längst eine Trendsportart. 2024 finden in Österreich drei Beachtennis-Turniere statt.

Mit dem Auftakt im Erlebnisbad Stadt Haag sowie den beiden Turnieren in Podersdorf am See und in Graz wird die Beachtennis-Szene in Österreich wieder zum Leben erweckt.

Die drei Turniere zählen zum ÖTV-RACE. Somit warten attraktive Preise auf die erfolgreichsten Spieler:innen der ÖTV-Beachtennis-Tour 2024.

29. Juni - MOSTBEACH OPEN

Zum bereits 10. Mal ist Stadt Haag Austragungsort der MostBeach Open, des über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Beachtennis Turniers und bildet die zweite Station der Turnierserie. 

13. Juli - PODOBEACH OPEN

Das Toprevier für Surfer, Segler, Kiter und Wasser­sportler aller Art am Neusiedlersee wird 2024 auch Schauplatz für ein Beachtennis-Event.

3. August - SAND UND MEHR CUP

Auf der "Sand und Mehr"- Anlage in Graz bieten drei Beachcourts, liebevoll gehegt und gepflegt, einem breiten Spektrum von Beachsportarten ein Terrain, Events und Turnieren eine Bühne.

Teilnahmebedingungen

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

> BEWERB: Die Turniere werden im Doppelmodus ausgetragen. Die Teilnahme ist sowohl als Herrenpaar, Damenpaar oder Mixed-Doppel möglich. Bei vielen Anmeldungen behält sich der Veranstalter das Recht vor, die Klassen in Damen- und Herrenbewerbe zu trennen. 

> PUNKTE:
-) Egal mit wem du spielst, du erhältst pro gewonnenem Match 25 Punkte für die RACE-WERTUNG: Für eine Niederlage bekommst du 3 Punkte.
-) Solltest du zu einem Match nicht antreten können, bekommst du dafür keine Punkte. Nach jedem Turnier wird ein Race-Zwischenstand auf der ÖTV-Website veröffentlicht.
-) Bei Punktegleichstand, gelten folgende Kriterien: 1. Punkte --> 2. Platzierungen  --> 3. Anzahl der Games-Differenz
-) Sollte ein Turnierveranstalter mehrere Bewerbe anbeiten, ist die Teilnahme an mehreren Bewerben erlaubt. Für die Race-Wertung wird ausschließlich jener Bewerb herangezogen, in dem mehr Runden gewonnen wurden. 

Preise

Auf die 5 besten Spieler der RACE-Wertung warten hochkarätige Preise wie 

> 2 Nächte für 2 Personen im Glamping-Mobile-Home im Strandcamping Podersdorf am See inkl. Burgenland Card“

> 2 VIP-Tickets für die DAVIS CUP Begegnung Österreich gegen Türkei in Bad Waltersdorf

> 2 VIP-Tickets für das ATP-Challenger Turnier in Bad Waltersdorf 

....weitere Preise folgen :-) 

© GEPA Pictures

Allgemeines

Allgemeines zur Sportart

Jeden Sommer spielen Millionen von Urlaubern Tennis oder tennisähnliche Spiele am Strand. Viele machen hier mit Tennis die erste Bekanntschaft. Die Varianten sind vielfältig, die Regeln nicht normiert. Netze gibt es nur selten. Meist spielt man nur mit dem Partner hin und her, um den Ball im Spiel zu halten, wertfrei, ohne zu zählen, ohne Ehrgeiz, nur zum Spaß. Die Feldgrößen sind beliebig. Vielfältige Wettkampfformen haben sich in der Folgezeit gebildet. Die Faszination des Spiels im Sand war so groß, dass sich daraus ein eigenes Sportspiel entwickelte. Beachtennis hat seinen Ursprung an der italienischen Adriaküste. Anfang der 80er-Jahre wurden im Gebiet um Ravenna die ersten Beach-Felder gebaut. Diese Sportart verbindet Elemente aus Beachvolleyball, Tennis und Badminton, ein Mix, der Action und rasante Ballwechsel garantiert. Um diese neue Trendsportart weltweit bekannt zu machen gab es in Ravenna 2001 die ersten Weltmeisterschaften, die mittlerweile jährlich stattfinden. Bei der WM 2004 nahmen bereits 16 Nationen teil (u.a. auch Österreich). Gegenwärtig werden in unzähligen Ländern nationale Serien, jede Menge internationale Turniere und Großereignisse wie WM und EM ausgetragen. Dotationen bis € 30.000, eigene Beachtennis-Stadien mit einem Fassungsvermögen von mehr als 1.000 Personen und Beachtennisanlagen mit bis zu 20 Courts sind keine Seltenheit mehr.

Das Feld

Das Einzelfeld hat die Maße 16 x 5 Meter, das Doppellfeld 16 x 8 Meter. Es ist mit zwei Seitenlinien bzw. 2 Grundlinien begrenzt.

Das Netz

Das Beachtennisnetz ist 1,70 Meter hoch und entspricht der gleichen Form des Beachvolleyballnetzes, nur dass es feinmaschiger ist.
Die Netzpfosten sind handelsübliche Beachvolleyballpfosten.

Die Bälle

Die Bälle sind handelsübliche "Methodikbälle" (Stage 2) und unterscheiden sich farblich deutlich vom Sand.

Das Racket

Beachtennisracket aus Karbon oder Fiberglas mit einer Maximallänge von 50 Zentimetern

Grundsätze

Die Regeln

Der Spielbeginn

Das Spiel beginnt mit dem Losen um Aufschlag oder Platzseitenwahl.
Der Sieger der Wahl kann Aufschlag, Rückschlag oder Seite wählen.

Der Aufschlag

Der Aufschläger muss hinter der Grundlinie stehen.
Der Sieger der Wahl kann Aufschlag, Rückschlag oder Seite wählen. Er kann überkopf oder von unten aufschlagen.

Die Spielweise

Der Ball muss aus der Luft genommen werden, sprich volley gespielt werden.

Die Zählweise der Sätze

Ein Satz endet mit 6 Gewinnspielen bei einem Vorsprung von 2 Gewinnspielen, wie im Tennis üblich. Bei 6:6 tritt die normale und aus dem Tennis gewohnte Tiebreak-Regelung in Kraft.

Die Zählweise der Spiele

Es gilt die traditionelle Zählweise mit 15, 30, 40 und Spiel mit einer Einschränkung: Die Zählweise der einzelnen Spiele erfolgt im Modus "no ad", d.h. bei Einstand entscheidet der nächste Ball über den Spielgewinn.

Grundsätze

> Der Ball ist mit Ausführung des Aufschlages im Spiel, dieser kann von oben und unten ins Spiel gebracht werden. Es gibt nur einen Versuch und es kann das ganze gegnerische Feld angespielt werden. Der Ball darf nicht aufspringen, es wird jedoch empfohlen ihn volley aus der Luft zu nehmen.

> Der Ball ist außerhalb, wenn er vollständig außerhalb der Begrenzungslinie auf den Boden fällt bzw. einen Gegenstand oder eine Person berührt. Sollte der Ball die Linie berühren, so ist er GUT. Der Ball darf nur mit einem Teil des Schlägers gespielt werden. Der schlagende Spieler darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren, berührt er ihn allerdings während des Durchschwung in nur einer Bewegung, so ist dies erlaubt.

> Ein Zusammenprall der Schläger eines Doppels beim Schlag ist kein Fehler. 

> Eine Hilfestellung durch Partner oder andere Geräte als den Schlägern ist nicht erlaubt. 

> Der Ball bleibt im Spiel, wenn er bei Überquerung das Netz berührt. Beim Aufschlag ist Netzberührung kein Fehler. Sobald ein Spieler das Netz berührt, ist es sein Fehler. Das Unterlaufen des Netzbereiches, auch kurzzeitig, ist nicht erlaubt.

Kontakt

Stefan Schuh
Leitung Beachtennis
Telefon: +43 660 58 58 204

Beachtennisreferenten in den Landesverbänden

LV Referent Telefon Mail
BTV Ing. Harald Kicker 0664 455 42 30 harry.kicker@gmail.com